Sprachenzentrum
print

Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

"Lehre@LMU" Förderung eines praxisorientierten Projekts für Prof. Dr. Angela Hahn und Dr. Tanja Angelovska

14.08.2013

Im August 2013 wurden Angela Hahn und Tanja Angelovska Mittel des Projekts "Lehre@LMU" zur Förderung eines praxisorientierten Projekts bewilligt. Zu diesem Zweck organisieren sie einen internationalen Workshop am 06. Dezember 2013 und laden zwei international renommierte Kollegen (Prof. Carmen Muñoz und Prof. Alessandro Benati) aus dem Gebiet der Zweitsprachenerwerbsforschung (SLA) mit starkem Praxisbezug ein. Beide SLA Experten verfügen einerseits über große Erfahrung in der Lehreraus- und -weiterbildung und andererseits haben sie internationale Forschungsprojekte gestaltet und durchgeführt.

Dr. Tanja Angelovska & Prof. Dr. Angela Hahn

Für unser spezielles Mingling-Konzept (Lehrende stellen verschiedene Perspektiven zu einem Ziel dar) laden wir zwei international renommierte Kollegen aus dem Gebiet der Zweitsprachenerwerbsforschung mit starkem Praxisbezug ein, die einerseits beide über große Erfahrung in der Lehreraus- und -weiterbildung verfügen und andererseits internationale Forschungsprojekte gestaltet und durchgeführt haben .

Ein Workshop wird von Carmen Munoz durchgeführt, Koordinatorin und Direktorin einer Anzahl von Forschungsprojekten, die vom Spanischen Bildungsministerium finanziert wurden. Unsere Studierenden können lernen, wie und warum große Forschungsprojekte insbesondere im Praxisbereich der Schule und Hochschule angestoßen, durchgeführt und realisiert werden. Sie erhalten praktisches Wissen über die verschiedenen Stufen internationaler Forschung zum Zweitsprachenerwerb mit dem besonderen Fokus auf „amount and quality of input in language acquisition“.

Der zweite Workshop wird von Alessandro Benati gehalten, ein “praktischer” Entwickler der Processing Instruction Methode für Grammatikunterricht in der Fremdsprache und Experte in der Lehrerausbildung, der bereits viele Lehrer-Workshops in mehreren Ländern durchgeführt hat. Durch seine Berater-Tätigkeit für das British Council konnte er eine starke Praxisanbindung entwickeln und damit unseren Studierenden für mehrere relevante Praxisbezügen vorbereiten, um einen PI- Grammatikunterricht zu entwickeln und entsprechende Unterrichtsstunden durchzuführen.

Unsere Studierenden profitieren von zwei Seiten: einerseits erwerben Sie Wissen und Fertigkeiten zur Beantragung von praxisorientierten Forschungsprojekten und andererseits zur tatsächlichen Entwicklung, Implementierung und Durchführung praxisgeprüfter und innovativer Grammatikmethoden für ihren Unterricht. Diese Zusammenführung der beiden Perspektiven sichert die Grundlagen, später als sog. action-research teacher tätig werden zu können.